loader

Eine „handschriftliche“ Kampagne mit Pensaki ist schnell umgesetzt. Doch die schönste Handschrift wirkt nur auf die Empfänger, wenn auch die damit verbundene Botschaft stimmt und die folgenden Erfolgsfaktoren berücksichtigt wurden. Deswegen sollten Sie vorher genügend Zeit und Arbeit in Form und Inhalt Ihres Textes stecken. Vermeiden Sie die Aneinanderreihung abgedroschener Phrasen, nerven Sie den Leser nicht mit PR-Sprechblasen. Ein persönlicher Gruß enthält bspw. grundsätzlich keine werbenden Elemente. Werbende Elemente gehören auf einen Flyer, den wir Ihrer Sendung gerne beilegen können.

 

Die „Hygienefaktoren“ (die Mindestanforderungen)

1. Qualifikation der Empfänger

  • Relevanz für die Zielgruppe 

  • Die "richtige" persönliche Anrede verwenden 

    • ✔︎ "Sehr geehrter Herr Steinfeld," (eher eine konventionelle Anrede)

    • ✔︎ "„Guten Tag, Herr Steinfeld,“(eine unverbindlichere Anrede)

    • ✔︎ "„Lieber Herr Steinfeld,“

    • ✗ bitte niemals „Liebe Marketingabteilung!“

    • ✗ bitte nicht „Liebe Frau Petra Mustermann,“

  • Korrekte und vollständige postalische Anschrift

2. Hervorragende Datenqualität (nicht „Impressum: Müller GmbH“)

3. Inhaltliche Personalisierung (Vornamen und Nachnamen etc.)

4. Exklusivität des Kanals, d.h. der Empfänger erhält diese Mitteilung nicht parallel per Email.

 

Die „inneren Werte" Ihrer Nachricht

1. Inhaltliche Relevanz für die Empfänger, ohne werbende Inhalte, sondern wirklich eine persönliche Nachricht, so wie Sie diese selbst schreiben würden.

 

2. Zeigen Sie auf, welchen Nutzen Sie für den Empfänger stiften werden.

 

3. Fassen Sie sich kurz! K.I.S.S. (Keep it simple stupid) – Knappe/Einfache Formulierungen sind eingängiger und damit auch verständlicher. Vermeiden Sie die Aneinanderreihung abgedroschener Phrasen, nerven Sie den Leser nicht mit PR-Sprechblasen.

 

4. Verwendung eines eindeutigen "Call to action" („Seien Sie unser Gast“, „Sprechen Sie mich an“ etc.)

 

5. Der Absender ist eine Person und keine Organisation

 

Die „äußeren Werte“ (Papier & Co.)

1. Authentizität der verwendeten Handschrift: fortlaufende Schreibschrift/Handschrift (keine Handschrift Fonts oder Druckbuchstaben Grundschrift)

2. Hochwertiges Papier unterstreicht die entgegengebrachte Wertschätzung. Billiges Papier unterstreicht genau das Gegenteil.

3. Verwendung von Briefmarken und keiner Frankierwelle, denn eine Frankierwelle steht für Werbung und Massenmailings.

Das handschriftliche Pensaki-Mailing bietet eine einmalige Chance: die hochwertige äußere Form macht den Leser aufmerksam. Setzen Sie auf die „KISS-Formel“ (Keep it Short & Simple) – mit kurzen Sätzen, inhaltlicher Relevanz und persönlicher Ansprache zeigen Sie dem Empfänger gegenüber Ihre besondere Wertschätzung. Präsentieren Sie einen klaren „Call to action“ („Seien Sie unser Gast“, „Sprechen Sie mich an“, „Unterstützen Sie uns mit ...“), bringen Sie Ihren Dank oder Ihre Wertschätzung zum Ausdruck („Es war schön, Sie kennenzulernen“, „Wir freuen uns auf das gemeinsame Projekt“), sprechen Sie zu einem gegebenen Anlass Ihre herzlichen Glückwünsche aus.